travers – srevart


Wenns mal schnell gehen muss…
Februar 25, 2007, 3:46 pm
Filed under: Triviales

machst Du es am besten so!



Respekt! Also wirklich, Respekt!
Februar 25, 2007, 1:59 pm
Filed under: Triviales

0,5l Wodka in 20 Sekunden…



Februar 15, 2007, 1:44 pm
Filed under: kurz zitiert

„[…] das waren die schlimmsten Verbrechen, die überhaupt in Deutschland begangen worden sind.“

Günter B. oder nennen wir ihn lieber G. Beckstein zu Spiegel TV über die Taten der RAF. Noch schlimmer allerdings als die Taten der RAF ist, dass Beckstein sowas auch noch ernst meint…



Stöckchenspiel…
Februar 14, 2007, 1:26 pm
Filed under: Triviales

Das Stöckchen kam von hier und jetzt kommen sechs kuriose Fakten über mich:

– ich binwar Mitglied einer Antifa Gruppierung

– auf der Abschlussfahrt in der Schule zum Gardasee haben ich den Führerweinweitwurfcontest mit Abstand gewonnen, um danach von den Carabinnieri festgenommen zu werden

– ich habe mir in einem Urlaub zunächst den rechten und zwei Tage später den linken Knöchel gebrochen.

– ich würde mich als sog. „Antideuschten“ bezeichenen 😉

– obwohl ich es mir immer vornehme bin ich doch zu faul regelmäßiger zu bloggen 😦

– ich habe mich – naiv wie ich bin – bei studiVZ angemeldet

Das Stöckchen geht weiter an lysis, lathandir, mpunkt, steffentreffen, ascetonym und nagidrac



Eine Büffelherde bewegt sich nur so schnell wie der langsamste Büffel.
Februar 9, 2007, 11:46 am
Filed under: kurz zitiert

Wenn die Herde gejagt wird, sind die langsamsten und schwächsten Tiere
am Schluss. Diese werden zuerst getötet. Diese natürliche Selektion
dient der ganzen Herde, weil durch diese regelmäßige Auslese der
schwächsten Mitglieder die Schnelligkeit und Gesundheit der
Gemeinschaft erhalten oder sogar verbessert wird.

Ganz ähnlich kann das menschliche Gehirn nur so schnell arbeiten wie
die langsamsten Zellen die elektrischen Signale passieren lassen.
Neueste epidemiologische Studien haben gezeigt, dass durch übermäßigen,
Alkoholkonsum zwar Hirnzellen abgetötet werden, dabei aber die
langsamsten und schwächsten Zellen zuerst angegriffen werden.
Regelmäßiger Alkoholkonsum hilft also schwache Hirnzellen zu
eliminieren und macht das Hirn zu einer immer schnelleren und
effizienteren Maschine.

Die Resultate dieser umfangreichen Studie bestätigen und bekräftigen
den ursächlichen Zusammenhang zwischen Wochenendpartys und beruflichen
Leistungen. Es erklärt auch, warum Berufstätige wenige Jahre nach dem
Verlassen der Uni und dem Heiraten mit der Leistung der Studenten nicht
mehr mithalten können. Nur wer sich weiterhin dem „haltlosen“
Alkoholkonsum hingibt, kann das intellektuelle Niveau halten, welches
er während seiner Studienzeit erreicht hat.

Also, dies ist ein Ruf zu den Waffen.



Ausgelaufen…
Februar 8, 2007, 7:45 am
Filed under: Triviales

Sowas kommt von sowas…und eben dieses kommt daher, dass man meint man müsse das Fläschen ja so feste zudrehen, wie nur irgend möglich. So ein Mist aber auch… 😦